Pfarren-Gemeinschaft

Jubiläumsfest zu 10 Jahre „Seelsorgeraum Schwechat“:
Gründung der
„Pfarren- Gemeinschaft Raum Schwechat“

Dechant Gump: Trotz teils schwieriger Umstände ist die Zusammenarbeit zwischen 
unseren 5 Pfarren ein Stück Erfolgsgeschichte; es ist spürbar, wie sehr wir durch all die Jahre zusammen gewachsen sind!

Genau 10 Jahre und 2 Tage war der „Seelsorgeraum Schwechat“ alt, als die Pfarrgemeinderäte der 4 Kath. Pfarren Mannswörth-Rannersdorf-Schwechat-Zwölfaxing, sowie die Gemeindevertreter/innen der Evang. Pfarre Schwechat am Do, 9. 1. 2014 in Mannswörth zu einem intensiven Abend des Arbeitens & Feierns zusammen kamen – und es wurde zum Anlass genommen, die nunmehr über ein Jahrzehnt dauernde, produktive Zusammenarbeit auf „Pfarren-Gemeinschaft Raum Schwechat“ (PGS) umzubenennen. Die PGS umfasst ca. 12.000 Christ/inn/en (evang. & kath. Konfession).

Der „Seelsorgeraum Schwechat“ wurde vor 10 Jahren gegründet, um die Einzelpfarren in ihrer Arbeit zu stärken, sowie im Miteinander Qualität zu verbessern oder gegenseitige Entlastung möglich zu machen. Turnusmäßig kamen die Verantwortlichen zu einem Austauschabend zusammen. „Es war nicht nur ein schöner Abend mit Freunden – es ist das Miteinander wieder ein Stück mehr konkret geworden!“, erzählt die Stv. PGR-Vorsitzende von Rannersdorf, Roswitha Pillwein … - „wahnsinnig produktiv mit Arbeitspotential für mehrere Jahre“ ergänzt Thomas Radlmaier, der als Pastoralassistent mit besonderen Befugnissen die Leitung der Pfarre Mannswörth inne hat. Und so ist ein weiterer Schritt produktiver Zusammenarbeit gelungen.

Der „Seelsorgeraum Schwechat“ wurde – wie eigentlich für alle Pfarren im Süd-Vikariat vorgesehen – mit der Zielrichtung gegründet, dass selbständig bleibende Pfarren in sinnvollen Bereichen deutlich intensiver pastoral & praktisch zusammen arbeiten. Und vielfältige praktische Beispiele zeigen, dann in einigen konkreten Bereichen das gemeinsame Tun qualitätsvoller & einfacher ist, als das parallele Versuchen nebeneinander – Beispiel: Schwechater Stadtkreuzweg, der zu einem prägenden, gemeinsamen Ereignis der Stadt Schwechat heran gewachsen ist. Und: Manche Bereiche werden durch eine Einzelpfarre so gut „abgedeckt“, dass die anderen Pfarren getrostdarauf verzichten und die eigenen Kräfte dafür in eigene „Spezialbereiche“ investieren können – alles mit dem Ziel, in den eigenen, selbständigen & engagierten Gemeinden möglichst „gottvoll“ am Leben der Menschen nahe dran zu bleiben. „Wesentlich ist, dass all dies nur Hilfe dazu ist, die Botschaft Jesu möglichst gut unseren Leuten zugänglich und erlebbar zu machen – also nicht möglichst viel Zusammenarbeit, sondern nur dort, wo es besser oder ressourcensparender als allein ist!“, wie Pfarrer Gerald Gump erzählt. „Primäres Subjekt bleibt die überschaubare Einzelgemeinde – Ziel ist, in ihr unseren ‚Auftrag von ganz oben‘ konkret umzusetzen.“

Der „äußerst positive Abend, wo sich wieder eindrucksvolle Vorbereitung und Zusammenarbeit gezeigt hat“ (Stv. PGR-Vorsitzende von Zwölfaxing, Brigitte Just) begann mit einem Rückblick auf das gemeinsame Jahrzehnt durch Seelsorgeraum-Leiter Gerald Gump, sowie mit drei Gesprächsrunden (in der Methode „Weltcafé“), währenddessen das Moderatorenteam ein laufend wachsendes Netzdiagramm der jeweiligen „Pfarr-Stärken“ erstellte. Nach einer langen, kommunikativen Pause und einem Anstoßen mit Sekt auf 10 Jahre gemeinsamen Lebens und der Präsentation der ersten Gruppen-Highlights, wurde die Namensänderung durchgeführt (einstimmig bei einer Gegenstimme), sowie in einem von Dekanats-Pastoralassistentin Ingrid Mohr gestalteten Gottesdienst alles Erlebte betend vor Gott gelegt und unter seinen Segen gestellt. Die Bereiche altersmäßiger „Mittelbau“, Neuzugezogene und Jugendliche wurden u. a. als konkrete Arbeitsfelder der nächsten Zeit festgemacht; ein großer Pool an neu gesammelten Ideen wird in den nächsten Wochen gesichtet und ausgewertet werden. „Es ist spürbar, wie intensiv wir in all diesen Jahren zusammen gewachsen sind“, kommentiert der Leiter des Seelsorgeraumes, der Schwechater Pfarrer & Dechant Gerald Gump das Geschehen – er ist der einzige hauptamtliche Seelsorger der 5 Pfarren, der von Beginn an mit dabei ist; alle anderen hauptamtlichen Funktionen wurden durch die Jahre ein oder mehrmals neu besetzt.

„Es war eine Freude, mit derart engagierten Menschen heute wieder so intensiv zu arbeiten“, erzählt der Evang. Kurator Peter Watzak-Helmer, der gemeinsam mit Karin Elnrieder (ehem. Stv. PGR-Vorsitzende Schwechat) den Abend moderierte. „Diese Zusammenarbeit ist ganz einfach ein guter Weg, unser christliches Engagement zu bündeln und zu stärken.“ Und: „Wir freuen uns auf Geist-volle, gemeinsame Zukunft – unsere Kirche lebt spürbar“, wie Gerald Gump ergänzt!



Anstoßen auf 10 Jahre erfolgreiche Arbeit, sowie auf den Neustart als „Pfarren-Gemeinschaft Raum Schwechat“: (v.l.n.r.): Jeremie Bono (Pfarr-Moderator Zwölfaxing), Thomas Radlmair (PAss mit bes. Befugnissen Mannswörth), Benjamin Battenberg (Pfarrer Evang. Schwechat), Peter Watzak-Helmer (Kurator Evang. Schwechat, Moderator des Abends), Karin Elnrieder (ehem. stv. PGR-Vorsitzende Schwechat, Moderatorin des Abends), Gerald Gump (Pfarrer Kath. Schwechat, Leiter der PGS), Ingrid Herl (ehem. Kuratorin Evang. Schwechat), P. Kuruvila Marottickal Varghese CSsR, Pfarr-Moderator Rannersdorf)