Cilli-News November 2015

Cilli-News November 2015

Liebe Familien!
es gibt neue Cilli-News!
Liebe Grüße, euer Pfarrer Werner

PGS l i v e 38/2015

PGS l i v e 38/2015
Woche vom 1. bis 8. November 2015: Allerheiligen

Die dreiwöchige Familiensynode ist letzten Sonntag zu Ende gegangen, die Reaktionen und Kommentare sind sehr unterschiedlich: Ich lese von Dankbarkeit über ein weltweites „Ja“ der Bischofssynode zu Ehe und Familie ohne einem Aufweichen der Lehre und von Erleichterung, dass eine Spaltung vermieden werden konnte (Kardinal Schönborn und Benedikt XVI sollen besonders gut vermittelt haben, sodass das Schlussdokument mit Zwei-Drittel-Mehrheit angenommen wurde); ich lese und höre auch von Verwunderung über die komplizierten (realitätsfernen?) Gedankengänge der Bischöfe und von Enttäuschung über mangelnde konkrete Ergebnisse.
Ja, das Schlussdokument enthält keine Reform-Vorschläge zu den heißen Themen und bleibt vage, aber es wurden auch viele Türen nicht zugeschlagen, (ab)wertende Formulierungen vermieden und damit Möglichkeiten eröffnet für positive Weiterentwicklung und Konkretisierung.
Gerda Schaffelhofer, die Präsidentin der Katholischen Aktion Österreich, meint: „Bei der Synode wurden die Ampeln von Rot auf Gelb gestellt. Jetzt liegt es an Papst Franziskus, auf Grün zu schalten.“ Ich hoffe! Euer Pfarrer Werner

PGS l i v e 37/2015

PGS l i v e 37/2015
Woche vom 11. bis 18. Oktober 2015: 30. Sonntag i.JK

Bei der Familiensynode in Rom ist ein Etappenziel erreicht: die Sprachgruppen haben ihre Abschlusserklärungen formuliert. Die von Kardinal Schönborn geleitete deutsche Sprachgruppe sagt unter anderem:
 „Im falsch verstandenen Bemühen, die kirchliche Lehre hochzuhalten, kam es in der Pastoral immer wieder zu harten und unbarmherzigen Haltungen, die Leid über Menschen gebracht haben, insbesondere über ledige Mütter und außerehelich geborene Kinder, über Menschen in vorehelichen und nichtehelichen Lebensgemeinschaften, über homosexuell orientierte Menschen und über Geschiedene und Wiederverheiratete. Als Bischöfe unserer Kirche bitten wir diese Menschen um Verzeihung.“
Deutliche und wohltuende Worte einer Gruppe, der immerhin mit den Kardinälen Walter Kasper und Gerhard Ludwig Müller unterschiedlichste „Positionen“ angehören.
Mehr Infos zur Familiensynode auf www.erzdioezese-wien.at oder katholisch.de
Ich bin gespannt, was die Synode und ihre (päpstliche) Nacharbeit insgesamt bringen wird.
Beten wir um Mut, dem Evangelium und den Menschen heute neue Wege zu eröffnen!
Euer Pfarrer Werner

PGS l i v e 36/2015

PGS l i v e 36/2015
Woche vom 18. bis 25.Oktober 2015: 29. Sonntag i.JK

„Der theologische Gegensatz zwischen hoch besorgten Ideologen und einfühlsamen Hirten ist groß“, hat Paul Zulehner vor Beginn der Familiensynode gesagt.
Der Benediktiner-Abtpräses Jeremias Schröder bloggt: „Ein Spötter meinte, die Herkunft der Zitate sei immer eine klare Ansage: wer radikal reformerisch argumentieren will, der zitiert vor allem Papst Benedikt. Und wer in Stein gemeißelte Retro-Positionen vertritt, garniert das mit einem Zitatreigen aus Evangelii Gaudium.“
Abgesehen von einem Outing und einem geheimen Brief, der doch an die Öffentlichkeit gelangt ist, wirkt die Synode bislang relativ harmonisch, doch bald kommen die „heißen Eisen“ dran. Beten wir um Mut, dem Evangelium und den Menschen heute neue Wege zu eröffnen!
Mehr Infos zur Familiensynode auf www.erzdioezese-wien.at oder katholisch.de
Eine syrische Familie, die seit kurzem am Zirkelweg wohnt, bekommt in diesen Tagen ein Baby. Was wird dieses kleine Kind in nächster Zeit erleben? Menschlichkeit, Hilfsbereitschaft, Gemeinschaft – der Ablehnung und Abweisung? Danke allen, die ein offenes Herz haben und tatkräftig helfen!
Euer Pfarrer Werner


PGS l i v e 35/2015

PGS l i v e 35/2015
Woche vom 11. bis 18. Oktober 2015: 28. Sonntag i.JK

Vor einer Woche hat die Familiensynode in Rom begonnen.
„Wenn wir nicht verstehen, die Gerechtigkeit mit dem Mitleid zu verbinden, werden wir schließlich unnötig streng und zutiefst ungerecht sein," sagte Papst Franziskus am 3.10. auf dem Petersplatz in Rom.
Hoffentlich gibt’s nicht nur langwierige Beratungen und dann die Fortschreibung des Status quo, sondern Mut, dem Evangelium und den Menschen heute neue Wege zu eröffnen!
Mehr Infos zur Familiensynode auf www.erzdioezese-wien.at
Nach wie vor sind viele Menschen auf der Flucht vor Krieg, Gewalt, Hunger. Viele Menschen (im Raum Schwechat) haben ein offenes Herz und helfende Hände, es gibt vielfältig gute und intensive Unterstützung. Ein großes Danke den unermüdlichen HelferInnen! Doch der Winter naht!
Zur Zeit laufen viele Gespräche, um zu überlegen, was wir hier im Raum Schwechat noch tun können / oder sollten? Wozu ruft uns Gott in diesen Tagen? Bitte stellt euch auch dieser Frage! Wer hätte Raum, vielleicht eine leerstehende Wohnung, und ist bereit, Flüchtlinge aufzunehmen? Hoffen, beten, handeln wir!
Euer Pfarrer Werner

PGS l i v e 34/2015

PGS l i v e 34/2015
Woche vom 4. bis 11.Oktober 2015: 27. Sonntag i.JK

Weltbischofssynode zum Thema 
„Die Berufung und Sen-dung der Familie in Kirche und Welt von heute“
Heute beginnt die Familiensynode mit einem feierlichen Gottesdienst im Petersdom.
Der Papst, 300 Bischöfe und weitere Experten diskutieren vom 4. bis 25. Oktober 2015 im Vatikan, Österreich ist durch den Vorarlberger Bischof Benno Elbs und Kardinal Christoph Schönborn vertreten.
Ich hoffe auf gute Beratungen, dass es gelingt, Beschlüsse zu fassen, die dem Evangelium und den Bedürfnissen der Menschen der heutigen Zeit entsprechen! Beten wir um den Hl. Geist für die Synode!                                          
Euer Pfarrer Werner