PGS live 45/2015

PGS live 45/2015
20.12.15 – 10.01.2016, 4. Adventsonntag

Selig ist die, die geglaubt hat.
Viele Herausforderungen prägen unser Leben.
Jedes Mal eine Frage an uns: Geh’n wir’s an, oder nicht?
Eine Frage an unsere Zuversicht: Werden wir es meistern?
Eine Frage des Mutes: Soll ich mich trauen?
Eine Frage der Hoffnung: Kann es besser werden?
Eine Frage des Glaubens: Ist da wer um mir zu helfen? 
Beim Weihnachtsfest der ASO Schwechat sangen zwei Schüler: „Ich helfe dir, und du hilfst mir.“ Und die ganze Atmosphäre dieser Feier war geprägt von „einander helfen“.
Ich habe wieder neu gelernt, wie unglaublich viel möglich wird, wenn Menschen füreinander da sind, und dass bei aller Begrenztheit unserer Lebenssituationen doch viel mehr möglich ist – wenn wer daran glaubt.
Danke Maria, dass du geglaubt hast!
Danke, Maria, dass du dich auf das Wagnis des Glaubens eingelassen hast!
Danke allen, die glauben und entsprechend mutig handeln! 
Euer Pfarrer Werner 

PGS live 44/2015

PGS live 44/2015
13. 12.- 20.12.2015, 3. Adventsonntag

Durchgangstor zum Heil 
Mit einer feierlichen Zeremonie im Petersdom hat Franziskus, Bischof von Rom, am Dienstag das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet. Er öffnete und durchschritt die Heilige Pforte, die seit 2001 geschlossen war, und startete damit offiziell das „Jubiläum der Barmherzigkeit“.
Die Öffnung der Heiligen Pforte im Wiener Stephansdom durch Kardinal Schönborn findet am Samstag, 12.12., 20:00, statt. Herzliche Einladung!
Die Heilige Pforte symbolisiert den Zugang zu Christus, der gesagt hat:
„Ich bin die Tür. Wenn einer durch mich hineingeht, wird er Heil erfahren; er wird hineingehen und herausgehen und Weide finden.“ (Joh 10,9)
Durch welches Tor würde es mir gut tun, durchzugehen – wiedermal, neuerlich, zum ersten Mal? Welches Advent-Tor will ich durchschreiten?
Das „Früh-Aufsteh-Tor“ zur Rorate, die Wohnungstür der alleinstehenden Nachbarin, die „Herz-Tür“ zu mir selbst, das „Versöhnungstor“ zum Mitmenschen, die stille Tür zu meinen Träumen…
Öffnen wir Türen und Herzen!
Euer Pfarrer Werner

PGS live 43/2015

PGS live 43/2015
6.12. – 13.12.2015, 2.Adventsonntag

Am 08.12. wird Papst Franziskus im Petersdom das Jahr der Barmherzigkeit ausrufen. Es geht um Barmherzigkeit Gottes uns Menschen gegenüber und Barmherzigkeit, die die Menschen einander entgegenbringen sollen.
Den Gott der Barmherzigkeit entdecken, verändert den Menschen, macht ihn toleranter, geduldiger und zärtlicher. In der Barmherzigkeit wird auch „die mütterliche Dimension Gottes“ sichtbar, erklärte Papst Franziskus unlängst in einem Interview.
Die „Zärtlichkeit, die einer Mutter eigen ist, die Zärtlichkeit Gottes. Gott ist Vater und Mutter.“
Danke allen, die Tag für Tag barmherzig und hilfsbereit agieren, in der Nachbarschaft, bei der Caritas, für Flüchtlinge, in Worten und Taten...
Danke allen, die nicht Buchstaben oder Vorschriften in den Mittelpunkt stellen sondern den konkreten Menschen!
Danke allen, die zärtlich mit anderen umgehen!
Eine „Revolution der Zärtlichkeit“ wünscht sich unser Papst als bleibendes Ergebnis des Heiligen Jahres. Diesem Traum eines intensiven, guttuenden Jahres schließe ich mich an!
Mehr unter www.erzdioezese-wien.at/barmherzig

Euer Pfarrer Werner

Cilli-News Dezember 2015

Cilli-News Dezember 2015

Liebe Familien! es gibt neue Cilli-News! Liebe Grüße, euer Pfarrer Werner

PGS live 42/2015

PGS live 42/2015
29.11.-6.12.2015, 1. Adventsonntag

Ich bin kein Morgenmensch, absolut nicht. Aber Advent ohne Rorate könnte ich mir nicht vorstellen.
Zeitig aufstehen, es ist kalt. Im Dunkeln zur Kirche gehen, es ist noch immer kalt. Doch dann: ein Gottesdienst im Kerzenlicht, berührend. Eine hoffnungsvolle Botschaft, bewegend! Danach ein gemeinsames Frühstück, wohltuend.
Ich wünsche einen gesegneten und aufbauenden Advent!
Euer Pfarrer Werner

PGS live 41/2015

PGS live 41/2015
22.-29.11.2015, 34. Sonntag im Jahreskreis

Christkönigssonntag. Pilatus ist irritiert: „Also bist du doch ein König?“ Ja, Jesus ist König, aber ein ganz ungewohnter!
Keine Armee, keine blutigen Kämpfe, auch kein Luxus auf Kosten der Untergebenen.
Die Lesung aus der Offenbarung sagt uns: „Er liebt uns und hat uns erlöst; er hat uns zu Königen gemacht.“ Einer, der seine Königswürde und Königsmacht freiwillig an andere abtritt? Einer, dessen Liebe so weit reicht, dass er sein Leben gibt? Ein König, der nicht ausbeutet sondern für die Seinen sorgt? Verrückt oder genial?
Ich träume von einer Welt voller christlicher Königinnen und Könige! Ich spüre den Auftrag, den wir – du und ich – bekommen haben, als wir in der Taufe zu Königinnen und Königen gesalbt wurden. Ich genieße den Umgang mit wahrhaft christlichen Königinnen und Königen, weil ich mich wohlfühle, wo Menschen einander in Liebe und Würde begegnen und füreinander Sorge tragen.
Was für ein König bist du? Was für eine Königin bist du? Lernen wir von König Jesus...
Euer Pfarrer Werner

PGS live 40/2015

PGS live 40/2015
15.-22.11.2015, 33. Sonntag im Jahreskreis

30 Pfarrgemeinderäte aus allen 4 katholischen Pfarren waren gemeinsam vor einer Woche Fr-Nachmittag bis Sa-Abend auf PGS-PGR-Klausur in Eisenstadt:
Meine persönliche Sendung, unser gemeinsamer Auftrag, die nächsten Schritte.
In sehr angenehmer gemeinschaftlicher Atmosphäre und gut begleitet konnten wir miteinander überlegen, reden, hören, beten, unsere Sendung neu annehmen. Wir wollen Seelsorge, die zu den Menschen geht. Nach wie vor gilt: Das Entscheidende passiert in den (Pfarr)Gemeinden vor Ort, doch auch in den anderen Pfarren und im Miteinander können wir Kraft schöpfen.
Ich nehme mir vor allem 3 große Themenbereiche mit:
1. Kompetenzen klar definieren, ein- und aushalten. In manchem gibt es klare Zuständigkeiten. Oft habe ich aber auch schon erlebt, dass ich auf die Frage „Wer ist denn da zuständig?“ keine kurze, eindeutige Antwort erhalte. Ich möchte daran arbeiten, dass möglichst überall Verantwortlichkeiten klar definiert sind.
2. Konflikte bereinigen und nicht verschleppen. Ich erlebe vielfach ein wunderschönes Miteinander, aber auch so manche unbereinigte Konflikte, die „unterm Teppich“ sind und damit immer wieder blockieren. Störungen haben Vorrang, habe ich gelernt. Konflikte bearbeiten kann mühsam aber auch erleichternd sein, Christus schenkt Versöhnung!
3. Heimat für Kinder und Jugendliche. Ich freu mich über jene Kinder und Jugendlichen, die ich schon kennenlernen durfte, höre immer wieder den Wunsch nach „mehr“ in diesen Bereichen. Ja, ich möchte hier einen persönlichen Schwerpunkt setzen!
Ein großes Danke allen PGRs fürs gemeinsame Beraten, auch für die investierte Zeit!
Gehen wir gemeinsam weiter!                    Euer Pfarrer Werner

PGS l i v e 39/2015

PGS l i v e 39/2015 Woche vom 8. bis 15. November 2015:
32. Sonntag i.JK

50 Jahre Katakombenpakt
Am Rande des 2. Vatikanischen Konzils trafen sich 40 Bischöfe am 16.11.1965 in den Domitilla-Katakomben, um einen Pakt für einen bescheidenen Lebensstil und zum vorrangigen Dienst an den Armen zu unterzeichnen. Weitere 500 Bischöfe unterschrieben diesen Text.
Fünfzig Jahre später hat der Katakombenpakt nichts an Aktualität verloren, ganz im Gegenteil! Mehr Infos, auch zur Erinnerungs- und Erneuerungs-Versammlung in Rom (11.-17.11.2015):
www.pro-konzil.de. Setzen wir uns auch weiterhin für Gerechtigkeit ein! Euer Pfarrer Werner

Cilli-News November 2015

Cilli-News November 2015

Liebe Familien!
es gibt neue Cilli-News!
Liebe Grüße, euer Pfarrer Werner

PGS l i v e 38/2015

PGS l i v e 38/2015
Woche vom 1. bis 8. November 2015: Allerheiligen

Die dreiwöchige Familiensynode ist letzten Sonntag zu Ende gegangen, die Reaktionen und Kommentare sind sehr unterschiedlich: Ich lese von Dankbarkeit über ein weltweites „Ja“ der Bischofssynode zu Ehe und Familie ohne einem Aufweichen der Lehre und von Erleichterung, dass eine Spaltung vermieden werden konnte (Kardinal Schönborn und Benedikt XVI sollen besonders gut vermittelt haben, sodass das Schlussdokument mit Zwei-Drittel-Mehrheit angenommen wurde); ich lese und höre auch von Verwunderung über die komplizierten (realitätsfernen?) Gedankengänge der Bischöfe und von Enttäuschung über mangelnde konkrete Ergebnisse.
Ja, das Schlussdokument enthält keine Reform-Vorschläge zu den heißen Themen und bleibt vage, aber es wurden auch viele Türen nicht zugeschlagen, (ab)wertende Formulierungen vermieden und damit Möglichkeiten eröffnet für positive Weiterentwicklung und Konkretisierung.
Gerda Schaffelhofer, die Präsidentin der Katholischen Aktion Österreich, meint: „Bei der Synode wurden die Ampeln von Rot auf Gelb gestellt. Jetzt liegt es an Papst Franziskus, auf Grün zu schalten.“ Ich hoffe! Euer Pfarrer Werner

PGS l i v e 37/2015

PGS l i v e 37/2015
Woche vom 11. bis 18. Oktober 2015: 30. Sonntag i.JK

Bei der Familiensynode in Rom ist ein Etappenziel erreicht: die Sprachgruppen haben ihre Abschlusserklärungen formuliert. Die von Kardinal Schönborn geleitete deutsche Sprachgruppe sagt unter anderem:
 „Im falsch verstandenen Bemühen, die kirchliche Lehre hochzuhalten, kam es in der Pastoral immer wieder zu harten und unbarmherzigen Haltungen, die Leid über Menschen gebracht haben, insbesondere über ledige Mütter und außerehelich geborene Kinder, über Menschen in vorehelichen und nichtehelichen Lebensgemeinschaften, über homosexuell orientierte Menschen und über Geschiedene und Wiederverheiratete. Als Bischöfe unserer Kirche bitten wir diese Menschen um Verzeihung.“
Deutliche und wohltuende Worte einer Gruppe, der immerhin mit den Kardinälen Walter Kasper und Gerhard Ludwig Müller unterschiedlichste „Positionen“ angehören.
Mehr Infos zur Familiensynode auf www.erzdioezese-wien.at oder katholisch.de
Ich bin gespannt, was die Synode und ihre (päpstliche) Nacharbeit insgesamt bringen wird.
Beten wir um Mut, dem Evangelium und den Menschen heute neue Wege zu eröffnen!
Euer Pfarrer Werner

PGS l i v e 36/2015

PGS l i v e 36/2015
Woche vom 18. bis 25.Oktober 2015: 29. Sonntag i.JK

„Der theologische Gegensatz zwischen hoch besorgten Ideologen und einfühlsamen Hirten ist groß“, hat Paul Zulehner vor Beginn der Familiensynode gesagt.
Der Benediktiner-Abtpräses Jeremias Schröder bloggt: „Ein Spötter meinte, die Herkunft der Zitate sei immer eine klare Ansage: wer radikal reformerisch argumentieren will, der zitiert vor allem Papst Benedikt. Und wer in Stein gemeißelte Retro-Positionen vertritt, garniert das mit einem Zitatreigen aus Evangelii Gaudium.“
Abgesehen von einem Outing und einem geheimen Brief, der doch an die Öffentlichkeit gelangt ist, wirkt die Synode bislang relativ harmonisch, doch bald kommen die „heißen Eisen“ dran. Beten wir um Mut, dem Evangelium und den Menschen heute neue Wege zu eröffnen!
Mehr Infos zur Familiensynode auf www.erzdioezese-wien.at oder katholisch.de
Eine syrische Familie, die seit kurzem am Zirkelweg wohnt, bekommt in diesen Tagen ein Baby. Was wird dieses kleine Kind in nächster Zeit erleben? Menschlichkeit, Hilfsbereitschaft, Gemeinschaft – der Ablehnung und Abweisung? Danke allen, die ein offenes Herz haben und tatkräftig helfen!
Euer Pfarrer Werner


PGS l i v e 35/2015

PGS l i v e 35/2015
Woche vom 11. bis 18. Oktober 2015: 28. Sonntag i.JK

Vor einer Woche hat die Familiensynode in Rom begonnen.
„Wenn wir nicht verstehen, die Gerechtigkeit mit dem Mitleid zu verbinden, werden wir schließlich unnötig streng und zutiefst ungerecht sein," sagte Papst Franziskus am 3.10. auf dem Petersplatz in Rom.
Hoffentlich gibt’s nicht nur langwierige Beratungen und dann die Fortschreibung des Status quo, sondern Mut, dem Evangelium und den Menschen heute neue Wege zu eröffnen!
Mehr Infos zur Familiensynode auf www.erzdioezese-wien.at
Nach wie vor sind viele Menschen auf der Flucht vor Krieg, Gewalt, Hunger. Viele Menschen (im Raum Schwechat) haben ein offenes Herz und helfende Hände, es gibt vielfältig gute und intensive Unterstützung. Ein großes Danke den unermüdlichen HelferInnen! Doch der Winter naht!
Zur Zeit laufen viele Gespräche, um zu überlegen, was wir hier im Raum Schwechat noch tun können / oder sollten? Wozu ruft uns Gott in diesen Tagen? Bitte stellt euch auch dieser Frage! Wer hätte Raum, vielleicht eine leerstehende Wohnung, und ist bereit, Flüchtlinge aufzunehmen? Hoffen, beten, handeln wir!
Euer Pfarrer Werner

PGS l i v e 34/2015

PGS l i v e 34/2015
Woche vom 4. bis 11.Oktober 2015: 27. Sonntag i.JK

Weltbischofssynode zum Thema 
„Die Berufung und Sen-dung der Familie in Kirche und Welt von heute“
Heute beginnt die Familiensynode mit einem feierlichen Gottesdienst im Petersdom.
Der Papst, 300 Bischöfe und weitere Experten diskutieren vom 4. bis 25. Oktober 2015 im Vatikan, Österreich ist durch den Vorarlberger Bischof Benno Elbs und Kardinal Christoph Schönborn vertreten.
Ich hoffe auf gute Beratungen, dass es gelingt, Beschlüsse zu fassen, die dem Evangelium und den Bedürfnissen der Menschen der heutigen Zeit entsprechen! Beten wir um den Hl. Geist für die Synode!                                          
Euer Pfarrer Werner

PGS l i v e 33/2015

PGS l i v e 33/2015
Woche vom 27. Sept. bis 4. Oktober 2015: 26. Sonntag i.JK 

„Jeder träumt manchmal von Dingen, die nie eintreten werden, aber das öffnet Horizonte. Öffnet euch also und träumt! Träumt davon, dass die Welt durch euch eine andere wird. Vergesst nicht, zu träumen.“
Was Papst Franziskus letzte Woche zu Jugendlichen in Kuba gesagt hat, möchte ich uns allen ans Herz legen. Die aufbauende und verändernde Kraft Christi strahlt durch den Bischof von Rom aus und ermutigt. Hier im Raum Schwechat hab ich auch schon einige offene Menschen kennengelernt, die träumen und Träume verwirklichen. Träumen wir gemeinsam und mit Christus!
Euer Pfarrer Werner 

PGS l i v e 32/2015

PGS l i v e 32/2015
Woche vom 20.-27. September 2015: 25. Sonntag i.JK

Ich freu mich, dass ich schon so viele Menschen, Gruppen, Kirchen, Schulen, Orte… kennenlernen durfte. So viel Engagement! Sehr spannend und schön! Langsam stellt sich in manchem eine erste Vertrautheit ein, das tut gut. Gleichzeitig merke ich, dass noch viel, viel wartet und einiges kurzfristig oder vielleicht auch für längere Zeit offen bleiben muss, die Einarbeitungsphase wird noch dauern. Ich danke für Verständnis und für vielfache Unterstützung! Ich bin froh über die vielen Schlüssel, die ich schon feierlich überreicht bekommen habe – in Verbindung mit sehr viel Herzlichkeit und Vertrauen – und freu mich auf die weiteren „Schlüssel-Übergabe-Feiern“! Euer Pfarrer Werner

PGS l i v e 31/2015

PGS l i v e 31/2015
Woche vom 13.-20. September 2015 24. Sonntag im Jk

Nachlese von Gerald Gump
Ich sage ein großes Danke für den tollen und mich tief bewegenden Abschluss – zuerst in den einzelnen Kirchen und dann das große Abschlussfest am Freitag in Schwechat. Danke für alle lieben Wünsche (persönlich & schriftlich), den Segen, die Geschenke (die ich erst nach und nach öffnen werde) – und auch die Kollekten (Spenden von Mannswörth & Zwölfaxing, der Dekanats-Konferenz, sowie die Kollekte der Abschlussmesse), die über die Caritas Wien an das Projekt „Süd-Sudan – Für eine Zukunft ohne Hunger“ weitergeleitet wurden. Für alles ein herzliches Vergelt’s Gott!
Euch lieben Dank! Euer Gerald

Bilder von unseren Festen der Pfarren-Gemeinschaft

Willkommensfest & Amtseinführung neuer Pfarrer Werner Pirkner:
Festmesse im Pfarrzentrum Zirkelweg gemeinsam für die 4 kath. Pfarren unserer „Pfarren-Gemeinschaft Raum Schwechat“:
Einführung des neuen Pfarrers und Bestätigung des Teams der hauptamtlichen Seelsorger/innen durch Bischofsvikar Rupert Stadler im Auftrag unseres Bischofs; anschließend gemeinsames Weiterfeiern.






Festgottesdienst Evangelische Kirche zum Diözesanwechsel von Wien nach Niederösterreich samt Amtseinführung Pfarrer Alexandra & Benjamin Battenberg.

PGS l i v e 30/2015

PGS l i v e 30/2015
Woche vom 6. bis 13. September 2015: 23. Sonntag im Jahreskreis 

Seit 1. September darf ich als neuer Pfarrer in die Pfarren-Gemeinschaft hineinwachsen. Vieles ist neu und ungewohnt, sehr viel zu lernen. Ich bin dankbar für erste herzliche Begegnungen und Begrüßungen und freu mich auf die kommende Zeit! Euer neuer Pfarrer Werner

PGS l i v e 29/2015

PGS l i v e 29/2015
Woche vom 30. August bis 6. September 2015: 22. Sonntag im Jahreskreis

Liebe Leser/innen!
Mit diesem PGS-live darf ich mich als Pfarrer, wie auch als „Ersteller“ dieser wöchentlichen Pfarr-Info von Euch verabschieden! Ich bin hoch zuversichtlich, dass es in den Pfarrgemeinden unserer PGS gut weitergehen wird – weil ER mit uns ist; dafür Gottes Segen!
 Euer Pfarrer Gerald 

Cilli-News September 2015

Cilli-News September 2015

Liebe Familien!
Wir gehen ein neues Jahr an: Bei den Familien mit Schule & Kindergarten, aber auch pfarrlich. Mit dieser Ausgabe der „Cilli-News“ darf ich mich persönlich verabschieden, da ich mit September in 2 Wiener Pfarren wechsle – mein Nachfolger, Werner Pirkner (bis dato Diözesanjugendseelsorger) wird ab 1. 9. 2015 für Euch da sein. Ich freue mich sehr, dass gerade er zum Pfarrer unserer Pfarren wird. So wünsche ich Euch allen für die Zukunft alles Liebe & Gottes Segen!
Liebe Grüße Pfarrer Gerald 

PGS l i v e 28/2015

PGS l i v e 28/2015
Woche vom 23. bis 30. August 2015: 21. Sonntag im Jahreskreis

Vorausblick: Pfarrerwechsel:
Verabschiedung Pfarrer Gerald in Schwechat: Fr, 4. 9. 18 Uhr: Messe, dann Fest Pfarrgarten (bitte beachte: Es kann kalt werden); Schlechtwetter Pfr-Z Zirkelweg
Start-Fest mit Pfarrer Werner: So, 6. 9. 10 Uhr vor dem bzw. im Pfarrzentrum Zirkelweg – gemeinsam für alle Pfarren. Es gibt aus den Pfarren einen Fahrtendienst. Anschl.: Weiterfeiern & Mittagessen; alle anderen Vor- mittags-Messen entfallen!

Pfarrer-Wechsel

Ankündigungen zum So, 9. 8. 2015 19. Sonntag im Jahreskreis

Ankündigungen zum So, 9. 8. 2015 19. Sonntag im Jahreskreis

Sowohl die Flüchtlingssituation, wie auch die wirtschaftliche Lage in Griechenland bewegen täglich die Nachrichten. Beides kann uns gerade als Christinnen & Christen nicht kalt lassen.
4 Bitten um Mithilfe:

1) Aufgrund des anhaltenden Flüchtlingsstromes müssen inzwischen leider viele Menschen, darunter auch Kinder, ja selbst Neugeborene unter freien Himmel auf ihr Asylverfahren warten. Der Auftrag Jesu an uns ist hier sehr klar – und das haben viele von uns schon vielfach sehr ernst genommen. Doch die aktuelle Situation verlangt jetzt mehr von uns: Wir können nicht weiter zuschauen, wenn Menschen in Not auf der Straße sind, ohne Kontakte oder Möglichkeiten, selbst etwas zu verbessern. Willkommen zu einem offenen Treffen aller Interessierten unserer Pfarre(n) am kommenden
Fr, 14. 8. 2015, 18.30 Uhr 
gemeinsam im Pfarrheim der Pfarre Schwechat: 
Gemeinsam wollen wir überlegen, was wir noch tun können – bitte kommt und denkt mit:
Freitag 18.30 Uhr im Pfarrheim Schwechat!

2) Große Not herrscht besonders in Griechenland.
Die Initiative http://www.griechenlandhilfe.at sucht Hilfsgüter für Kinder. 
Gewünscht sind Windeln, Pflegemittel für Kinder, haltbare Babynahrung, sowie Fiebermesser.
Das Gesammelte wird ins SOS-Kinderdorf in Athen gebracht und von dort an bedürftige Familien mit Kindern verteilt.
Sachspenden werden im Pfarrheim Schwechat (Vorraum Club Mosaik) bis inkl. So, 23. 8. entgegen genommen; offen ist Di + Mi + Fr 9-11 Uhr, sowie um alle Gottesdienste; ggf. vorher anrufen, weil auch sonst oft jemand da ist, der aufsperren kann.

3) Für die am Zirkelweg untergebrachten Flüchtlinge suchen wir
3 Herrenfahrräder & 2 Kinderfahrräder (für ca. 8-10 Jährige) 
 Koordination über Franz Schütz (Tel: 06 99 / 107 30 768 bzw. bf.schuetz@tele2.at) oder via Pfarrbüro Schwechat.

4) Auf der Homepage der Stadt Schwechat befindet sich ein Solidaritätsbrief zur Aufnahme von Flüchtlingen mit der Einladung, diesen Brief mit zu unterschreiben: Bitte anklicken & online unterschreiben: www.schwechat.gv.at – Rubrik „Petitionen“

(nur Schwechat:) 5 der 6 Figuren in der Rosalienkapelle sind vom Holzwurm befallen. Sie werden morgen Montag zur Schädlingsbekämpfung geführt und sind daher ca. 1-2 Wochen nicht hier (und nicht gestohlen).

PGS l i v e 27/2015

PGS l i v e 27/2015
Wochen vom 2. bis 23. August 2015: 18. Sonntag im Jahreskreis 

Vorausblick:
Stadtfest Schwechat: 28. – 30. 8. 2015 – willkommen in der Pfarre am Hauptplatz:
*) durchgängig kulinarisches Angebot: Kirchenplatz
*) Kirche als „Ruhepol“ mitten im bewegten Fest: Verschiedene Angebote oder einfach nur das „Seele durchlüften Lassen“ warten… So wie auch an allen anderen Tagen stehen die Tore der Kirche für alle offen: Willkommen!
*) Sa 15.30-17.30 Uhr Kinderfest im Pfarrgarten (außer bei Regen)
*) Sa 14 Uhr & So 16 Uhr: künstlerisch-spirituelle Führung durch die Pfarrkirche – Pfr. Gerald

Pfarrerwechsel: Verabschiedung Pfr. Gerald: in Schwechat: Fr, 4. 9. 18 Uhr: Messe & Fest in den anderen Pfarren: Siehe Kalender Start-Fest mit Pfarrer Werner: So, 6. 9. 10 Uhr Zirkelweg – gemeinsam für alle Pfarren.

PGS l i v e 26/2015

PGS l i v e 26/2015
Woche vom 5. Juli bis 2. August 2015: 14. Sonntag im Jahreskreis

MIVA-Christophorus-Aktion
Die (heuer 56.) Christophorus-Aktion trägt den Namen des Hl. Christophorus = Patron der Reisenden und verbindet den symbolischen Dank für unfallfreies Fahren mit einer Geste internationaler Solidarität. Auch Mobilität ist ein Gut, das man teilen kann. Die MIVA schlägt vor, „einen ZehntelCent pro unfallfreiem Kilometer“ oder einen Euro pro tausend Kilometer für ein MIVA-Auto zur Verfügung zu stellen. Durch die diesjährige ChristophorusAktion sollen schwerpunktmäßig in Sambia pastorale und soziale Projekte mit angepassten Transportmitteln unterstützt werden. Spenden am So, 26. 7. in unseren Kirchen bzw. auf das Spendenkonto der MIVA: PSK 1.140.000 (BLZ 60000).

Was sich ereignet hat... 

Cilli-News Juli & August 2015

Liebe Familien!
Der Sommer ist ausgebrochen – ich hoffe, dass es eine Zeit mit viel Ruhe, Erholung, Vergnügung & Lebensfreude für Euch alle wird. Traditionsgemäß ruht auch das Pfarrleben in dieser Zeit: Jungscharstunden, Ministranten-Treffen etc. entfallen, auch gibt’s kaum Feste: Erholen auch voneinander… - die alte Sabbat-Idee der Bibel ist eine heilsame. Die 4 großen Ausnahmen sind unten beschrieben! ABER: Die Sonntagsgottesdienste werden natürlich weiter gefeiert – willkommen (evtl. auch zum Ministrier-Versuchen) Ganz liebe Grüße und gute & fröhliche Sommerzeit!
Euer Pfarrer Gerald

Kinder im Sonntags-Gottesdienst (Zielgruppe: alle Altersgruppen)
Während der Ferien gibt’s zwar keine eigene Familienmessen. In Schwechat findet in der 10-Uhr-Messe abwechselnd ein eigener Kinder-Wort-Gottesdienst und eine eigene Kinderpredigt (parallel zur normalen Predigt) gibt: Am besten: Einfach um 10 Uhr kommen und alles Nähere klärt sich dort. Und: Pfarrcafé & Wuzzler & Spielplatz & … sind natürlich danach wie immer geöffnet!

Mittwoch, ab 10 Uhr: Mutter-Kind-Treff in Schwechat (Zielgruppe: bis vor Schulalter)
 … gemütlich beisammen sitzen – ohne „Programm“, Stress, … - diesmal nicht zu Hause alleine den Kaffee trinken sondern gemeinsam, während die Klein(st)kinder spielen, schlafen, usw. – Mütter mit Krabbel- (& größeren) Kindern willkommen: jeden Mittwoch im Club Mosaik (Pfarrheim Schwechat Erdgeschoß - zum Garten hin)

Kinder-Sommer-Lager: So, 19. – Sa, 25. Juli 2015 (Zielgruppe: alle Altersgruppen)
Ab Volksschulalter sind viele unserer Kinder gemeinsam zu einer tollen Ferienwoche in Kirchschlag! Die Anmeldeliste ist gut gefüllt, der Endspurt der Vorbereitungen läuft. Wenn ich an die letzten Jahre denke: Es wird sicher eine ganz tolle Zeit für alle Beteiligten. Wir alle wünschen den Beteiligten eine tolle Woche! Alle näheren Infos unter Tel: 0681 / 815 926 31 bzw. www.kisola-pfarre-schwechat.at

Fr, 28. – So, 30.8. tobt wieder das Schwechater Stadtfest – wie immer bringen wir uns auch als Pfarrgemeinde kräftig ein. Darin: Am Sa 15.30-17.30 Uhr: Kinderfest im Pfarr-Garten (entfällt bei Regen) – willkommen!

Blick voraus:
*) Wichtig für Schulanfänger/innen: Am So, 30. August gibt’s für unsere Schulanfangenden ein besonderes „Special“: Alle Taferlklassler/innen werden einzeln gesegnet (wenn möglich bitte kurzer Anruf im Pfarrbüro, wenn Ihr kommt – wegen der ungefähren Anzahl!). Und: Natürlich sind auch Kindergartenbeginnende willkommen!
*) Start von Jungschar & Ministranten in allen Pfarren (auch „Schnuppermöglichkeit“ für Neue) im September!

Wer unsere „Cilli-News“ (die laufenden Kinder- & Familientermine) per eMail direkt erhalten will, bitte ein kurzes eMail an gerald.gump@pfarre-schwechat.at (Abbestellung ebd).

PGS l i v e 25/2015

PGS l i v e 25/2015
Woche vom 28. Juni bis 4. Juli 2015: 13. Sonntag im Jahreskreis

Schwechat: HERZLICHE EINLADUNG 
zu unserem heurigen 
DANK- & ABSCHLUSSFEST: Do, 2. Juli, 18.30 Uhr
Wir beginnen in der Kirche mit einem Dankgebet und wollen dann bei gutem Essen & Trinken das Arbeitsjahr dankbar und fröhlich im Pfarrgarten (Gelsenmittel sind empfehlenswert!) abschließen: Dank an Gott für die gemeinsame Zeit, wie auch Dank des Pfarr-Teams an alle Engagierten für das gemeinsame Arbeiten: Daher gilt auch diesmal wieder ein „generelles Arbeitsverbot“: Einmal im Jahr kein Fest, wo man erst recht wieder anpacken (vorbereiten, herrichten, abwaschen, …) muss – diesmal tun’s als kleines Zeichen der Anerkennung nur die Hauptamtlichen. Dazu laden wir alle, die im abgelaufenen Pfarrjahr in den verschiedensten Bereichen mitgewerkt haben, ganz herzlich ein. Selbstverständlich sind auch Ehe- /Partner/in oder Kinder herzlich willkommen! Es ist wieder nicht gelungen, ALLE papierenen Einladungen an die Frau / den Mann zu bringen: Bitte fühlt Euch AUF JEDEN FALL EINGELADEN!!! Danach beginnen 9 Ferienwochen, wo auch das Pfarrleben auf Sparflamme läuft… - ein urchristlicher Gedanke: Zwei Sabbat-Monate, wo wir Gewohntes unterbrechen, durchatmen, entspannen - und in/mit Gott neue Kraft sammeln! Schwechater Pfarrteam (David, Gerald, Lotte, Sonja)

PGS l i v e 24/2015

PGS l i v e 24/2015
Woche vom 21. bis 28. Juni 2015: 12. Sonntag im Jahreskreis

Pfarrfest_klein

Unterschriften-Aktion „Gegen Unrecht“
Viele haben die Unterschriften-Aktion von Caritas, Rotem Kreuz u. a. gegen das Massensterben im Mittelmeer unterschrieben. Einladung vom OrganisatorenTeam: „Übergeben wir die Unterschriften an die Bundesregierung gemeinsam!“: Di, 23. Juni 2015, 9.30-11.30 Uhr, Ballhausplatz. Im Rahmen einer Mahnwache wird der 25.000 Toten gedacht, die im Mittelmeer ertrunken sind.

Was sich ereignet hat...

PGS l i v e 23/2015

PGS l i v e 23/2015
Woche vom 14. bis 21. Juni 2015: 11. Sonntag im Jahreskreis

 250 Jahre Pfarrkirche Schwechat
Sa, 13. & So, 14. Juni 2015
Aus der im Zuge der Kirchen-Weihe im Altar versenkten Weihe-Urkunde (urspr. Latein – zitiert nach der zeitgenössischen „Historischen Beschreibung“ der Pfarrkirche):
„MDCCLXV. den XI. Juni: Ich Christophorus aus dem Grafen von Migazzi, Erzbischof zu Wien…, Kardinal des Heiligen Römischen Reichs …habe diese Kirche & den Altar geweiht zu Ehren des hl.
Apostel Jacobs des Größeren, und daselbst die 3 Reliquien der heiligen Blutzeugen Aurely, dann
Felicitatis eingeschlossen; habe auch allen und jeden Christgläubigen heute ein Jahr, dann an dem
Jahrstag dieser Kirchenweihung, welcher sein wird der dritte Sonntag nach Pfingsten, denjenigen, die
solche andächtig besuchen Hundert Tage Ablass verliehen.“
Anmerkung: Der genannte, ursprüngliche Weihetag der Pfarrkirche war Dienstag, 11. Juni 1765; der avisierte „3. So nach Pfingsten“ ist heuer, im 250 Jahr, So 14. Juni 2015
Programm am So, 14. 6. 2015:
10 Uhr Festmesse in der Pfarrkirche - u. a. mit unserem PfarrChor Tabita, eigenem Kinder-Wortgottesdienst, … anschl.: Mittagessen im Pfarrgarten
13-15 Uhr: Kinderprogramm (darunter Seifenblasenspektakel, Turmbesteigung, Rätsel-Rallye, Bastel-Station…)
13.30 Uhr: Kirchenführung mit Pfr. Gerald
15 Uhr Abschluss des Festes
Die Ausstellung 250 Jahre Pfarrkirche ist nach allen Messen geöffnet – dann auf Anfrage bis Mittwoch.

PGS l i v e 22/2015

PGS l i v e 22/2015
Woche vom 31. Mai bis 14. Juni 2015: Dreifaltigkeitssonntag

Do, 4. Juni 2015: Fronleichnamsfest 
10 Tage nach Pfingsten ist das "Hochfest des Leibes und Blutes Christi". Das Wort "Fronleichnam" stammt aus dem Mittelhochdeutschen und bedeutet "Leib des Herrn" („Fron“ – vgl. „Fron-Dienst“ – ist der „Herr“; Leichnam ist der allerdings lebendige Leib). Die bleibende Gegenwart Jesu im Sakrament der Eucharistie ist der zentrale Kern dieses Festes, an diesem Tag auch hinaus getragen (Prozessionen, Messe draußen): ER ist für die ganze Welt da – das soll spürbar werden! Leib Christi ist das Eucharistische Brot, Leib Christi ist aber lt. Paulus auch unsere Gemeinschaft als Kirche, die sich um IHN versammelt: Somit feiern wir besonders auch Seine Gegenwart mitten in unserer konkreten Kirche, der Pfarr-Gemeinde. Ein Gottesdienst, wo sich auch und ganz besonders für Kinder „etwas tut“! Willkommen zur Mitfeier! Die Beginnzeiten sind:
Mw: 8 Uhr Messe bei Fam. Schneider – dann Prozession;
Rann: 10.15 Uhr Messe vor der Pfarrkirche – dann gemütliches Weiterfeiern;
Schw: 10 Uhr Messe am Hauptplatz (Für den Friedensgruß in der Messe wenn möglich bitte Blumen mitbringen!)
12ax: 9 Uhr in der Stöcklstraße (Floriani-Marterl); Treffpunkt Kinder 8.45 Uhr bei der Kirche

PGS l i v e 21/2015

PGS l i v e 21/2015
Woche vom 24.bis 31. Mai 2015: Pfingsten

Komm, Heiliger Geist, erfülle die Herzen Deiner Gläubigen und entzünde in ihnen das Feuer Deiner Liebe. Sende aus Deinen Geist und alles wird neu geschaffen und Du wirst das Angesicht der Erde erneuern!
Komm Schöpfer, Heiliger Geist! Durch dich wird die Welt geschaffen. Schaffe weiter an ihr. Schaffe neu, was du gebildet hast. Verbinde, was zerfällt. Wecke, was unfruchtbar ist. Verjünge, was alt ist. Gib uns Augen, das Licht zu sehen, das geschaffene und das ungeschaffene. Gib uns Kraft, Frucht zu bringen und uns zu freuen mit Leib und Seele. . . Komm Gott Schöpfer, Heiliger Geist! (Jörg Zink)

Christi Himmelfahrt 2015

Do, 14. 5. 2015: Christi-Himmelfahrts-Fest 2015
der „Pfarren-Gemeinschaft Raum Schwechat“
Christ/inn/en aus den 5 Pfarren der „Pfarren-Gemeinschaft Raum Schwechat“ feiern bereits zum vierten Mal gemeinsam das Fest mit Gottesdienst
und anschließendem gemeinsamen Essen
Pfarrer & PGS-Leiter Gump: „Die Fröhlichkeit des Feierns hat aus diesem Tag wieder ein echtes Fest gemacht!“

PGS l i v e 20/2015

PGS l i v e 20/2015
Woche vom 17. bis 24. Mai 2015: 7. Ostersonntag

Die letzten 9 Tage der Osterzeit:
Gebet um Gottes Geist („Pfingst-Novene“):
Komm, Heiliger Geist, sonst kommen wir um in unseren vielen Zwängen.
Komm, Heiliger Geist, sonst kommen wir nicht weiter in unserem Denken und Reden.
Komm, Heiliger Geist, damit unser Leben neue Kreise zieht.
Komm, Heiliger Geist, damit wir deine Kirche sind und werden.
Komm, Heiliger Geist, damit wir unsere Berufung erkennen und ergreifen.
Komm, Heiliger Geist, damit wir deinen Trost und deinen Beistand erfahren.
Komm, Heiliger Geist, damit wir uns freuen an dem, was du wirkst in den Menschen.
Komm, Heiliger Geist, damit wir in der Weggemeinschaft
mit dir und miteinander bleiben. (Paul Weismantel)

PGS l i v e 19/2015

PGS l i v e 19/2015
Woche vom 10. bis 17. Mai 2015: 6. Ostersonntag

Unser großes, gemeinsames Fest
als Pfarren-Gemeinschaft:
Christi-Himmelfahrts-Fest
Do, 14. Mai 10 Uhr
Wir feiern gemeinsam als
„Pfarren-Gemeinschaft Raum Schwechat“ 
(Evang., sowie Kath. Mannswörth–Rannersdorf-Schwechat-Zwölfaxing):
Ökumen. Fest-Gottesdienst vor(im) Pfarrzentrum Zirkelweg, 
dann gemeinsam-einfaches Mittagessen & Jause;
ca. 12.30 / 13 Uhr: Begegnung mit dem zukünftigen Pfarrer unserer 4 kath. Pfarren Werner Pirkner
Es ist DER gemeinsame (& damit einzige) Gottesdienst an diesem Tag; daher:
Alle anderen Gottesdienste am Do entfallen;
Vorabend-Messen werden gefeiert!
Wichtig: Wer braucht einen Auto-Transport von Pfarrkirche hin & retour? Und: Wer kann mit Auto hin-/zurückmitnehmen? > Bitte nach den Messen oder im jew. Pfarrbüro melden!

Cilli-News Mai & Juni 2015

Cilli-News Mai & Juni 2015
Liebe Familien!
Wir haben vor 3 Wochen die 50tägige Osterzeit begonnen, die großen Erstkommunionsfeiern waren ein kräftiger Ausdruck der Osterfreude; der Duft des Frühlings bekommt immer mehr Kraft – jetzt geht es auch im Kinderprogramm auf den „Endspurt“ dieses Jahres zu.
Bis dahin aber wieder der Kalender mit div. Gottesdiensten und Veranstaltungen für Kinder – auch hier: Willkommen!
Euer Pfarrer Gerald

PGS l i v e 18/2015

PGS leben 18/2015
Woche vom 3. bis 10. Mai 2015:5. Ostersonntag

Kollekte für die Erdbeben-Opfer in Nepal
Die Zahl der Tote ins mittlerweile über 3.200 gestiegen. Strom und Wasserversorgung sind unterbrochen, Krankenhäuser überfüllt. Die Caritas konzentriert sich in den nächsten Wochen auf Nothilfe, um bei der Versorgung mit Lebensmitteln und Zelten zu helfen. (Auch die Erträge des gestrigen Rannersdorfer Flohmarktes werden dafür weiter gegeben).
z. B.: 1 Paket mit Zeltplanen, Decken und Moskitonetzen: € 39,-
1 Lebensmittelpaket: € 36,- - es enthält 25 kg Reis, 10 kg Bohnen, 10 kg Erdäpfel, Zwiebeln und Getrockne-tes Gemüse, 2 kg Salz, 5 l Öl
In all unseren Kirchen gibt es nach den Gottesdiensten ein Kollektenkörbchen beim Ausgang!

PGS l i v e 17/2015

PGS leben 17/2015
Woche vom 26. April bis 3. Mai 2015: 4. Ostersonntag

Himmelschreiende Tragödie im Mittelmeer
"... Dort urlaubsvergnügt baden gehen,
weh Menschen in Not verunglückt Sindh tausende ... "
In wenigen Tagen Sind 1100 Frauen, Männer und Kinder hilflos im Mittelmeer ertrunken. Vor den Toren der Festung Europa - mehr als 20.000 Menschen starben in den vergangenen 25 Jahren.
Wir trauern! Wir sind sprachlos
. und Dürfen Nicht schweigen Deshalb hat unsere „Caritas Österreich“ gemeinsam mit Amnesty International, Diakonie, SOS Kinderdorf und österreichischem Roten Kreuz eine Unterschriftenaktion gestartet und bitten um Ihre Unterstützung:
1) Unterschriftenlisten in allen our speziellen Kirchen
2) Bitte verbreitet www.gegen-unrecht.at!
Nehmen wir den Kernauftrag der Bibel ernst - und wir setzen Ein deutliches Zeichen der Mit-Menschlichkeit und Nächstenliebe!

PGS l i v e 16/2015

PGS l i v e 16/2015
Woche vom 19. bis 26. April 2015: 3. Ostersonntag Weißer Sonntag

Änderung in der Leitung unserer Pfarren
Liebe Freunde!
In den Palmsonntag-Gottesdiensten (vgl. damaligen PGS-live) war es als wahrscheinliche Idee angekündigt – vorgestern Freitag wurde es im fix Bischofsrat beschlossen:
Ich werde meine Tätigkeit in unseren Pfarren mit 31. August beenden und voraussichtlich die Leitung einer Pfarre in Wien übernehmen. Mit 1. 9. 2015 wird Werner Pirkner ,zt. Jugendseelsorger für das Vikariat Süd, sowie Diözesanjugendseelsorger, als Pfarrer („Pfarr-Moderator“) die Leitung unserer 4 röm.-kath. (wie bisher selbständig bleibenden) Pfarren übernehmen.
Werners erstes Statement dazu: „Bitte richte einen ganz lieben Gruß von mir an alle aus!“ Alles Weitere zu Werner (inkl. Kennenlernen) folgt demnächst. Dankbar darf ich nochmals daran erinnern: Werner ist mein persönlicher Wunsch-Nachfolger – bei 2 intensiven Gesprächen mit unseren Pfarrgemeinderäten kamen wir einhellig überein, dass wir uns alle dieses Miteinander sehr gut vorstellen können.
Ich danke allen, die in den Gesprächen & Beratungen beigetragen haben, dass diese Umbesetzung so positiv & wunschgemäß abgelaufen ist – und auch für die (nicht einfache, aber für ein positives Ergebnis wichtige) Diskretion mit diesen Fragen während der ersten Wochen der Entscheidung..
Sehr zuversichtlich bin ich, dass mit Herbst ein guter, neuer Weg unserer Pfarren gestaltet wird – wollen wir den Auferstanden bitten, dass wir Seine Wege finden & diese mit Freude gehen!
Pfarrer Gerald

PGS l i v e 15/2015

PGS l i v e 15/2015
Woche vom 12. bis 19. April 2015: 2. Ostersonntag Weißer Sonntag
So nicht… 
das könnte manchen herren so passen: wenn mit dem tode alles beglichen, die herrschaft der herren, die knechtschaft der knechte bestätigt wäre für immer das könnte manchen herren so passen: wenn sie in ewigkeit herren blieben im teuren privatgrab und ihre knechte knechte in billigen reihengräbern aber es kommt eine auferstehung die ganz anders wird als wir dachten, es kommt eine auferstehung, die ist der aufstand gottes gegen die herren und gegen den herrn aller herren, den Tod (aus Kurt Marti: Leichenreden)

PGS l i v e 14/2015

PGS l i v e 14/2015
Woche vom 5.bis 12.April 2015: Ostersonntag

Kalauer von Lothar Zenetti

Liebe Gemeinde, Ich war im Kino: Blutüberströmt, fertiggemacht fiel einer um als letzter von allen - das war ein Western!
Ich war in der Kirche:Blutüberströmt, fertiggemacht stand einer auf als erster von allen - das war ein Ostern!

Liebe Pfarrgemeinden!
Unser Pastoral-Team wünscht Euch ein gesegnetes Fest der Auferstehung und des Lebens!
Pfarrer Gerald – im Namen des Teams



PGS l i v e 13/2015

PGS l i v e 13/2015
Woche vom 29. März bis 5. April 2015: Palmsonntag & Heilige Woche

Liebe Schwestern & Brüder!
Wir beginnen DAS Fest für uns als Christ/inn/en: Das Feiern von Leben, Tod und Auferstehung unseres Herrn – willkommen, gemeinsam unser Leben vor Gott zu Legen und sein zum Leben Führen zu feiern Es geht um ganz Zentrales – und viel wurde in allen Gemeinden in die Vorbereitung investiert – schon jetzt ein großes Danke dafür! Ein paar Hinweise zum Feiern:
*) Das Feiern der „Heiligen 3 Tage“ ist eigentlich ein durchgängiger Gottesdienst – eine (nur zeitlich unterbrochene) Einheit: Nochmals ein ganz herzliches Willkommen, alle 3 Tage vollständig mitzufeiern – nur dann entfaltet sich das Feiern erst richtig!
*) An vielen Ecken & Enden bemühen sich viele Menschen dazu bei zu tragen, dass es ein gutes, geistvolles Feiern wird. Bei der Gestaltung sind wir im Wesentlichen bei den gut eingespielten Formen der einzelnen Feier-Gemeinden geblieben. Wenn manchmal etwas nicht ganz klappt oder den eigenen Vorstellungen entspricht: Bitte um „Großmut“ & Schauen auf das, was wirklich wichtig ist. *) An einigen Tagen gibt es Agapen, Pfarrcafé oder Imbiss: Sehr herzlich darf ich einladen, diese kräftig zu besuchen – es wäre schön, wenn auch dadurch deutlich & spürbar wird, dass gottesdienstliches Feiern und LebenTeilen zusammen gehören!
Ich wünsche uns, dass wir persönlich, wie auch als Pfarrgemeinden durch die Osterfeierlichkeiten diesem Gott neu auf die Spur kommen, der „Leben“ für uns will und erwirkt. Umso tiefer können wir dann feiern: Durch Ihn hat das Leben für uns neu begonnen!
Euer Pfarrer Gerald

Cilli-News Ostern 2015

Cilli-News Ostern 2015

Liebe Familien!
Die „Heiligen 40 Tage“ gehen in den „Endspurt“ – die „Große Woche“ steht unmittelbar bevor.
Herzlich willkommen, diese für uns Christen so wichtige Woche gemeinsam zu feiern. Dazu gibt es
auch wieder viele pfarrliche Angebote für Familien & Kinder!
Von Herzen wünsche ich ein tiefes Erleben dieser Tage, sowie ein gutes Feiern des Festes der Auf-
erstehung und des Lebens! Liebe Grüße
Pfarrer Gerald
Palmsonntag, 29. März 2015, Palmsonntags-Gottesdienst (alle Altersstufen)
Treffpunkt außerhalb der Kirche: Segnung der Palmzweige, Prozession zur Kirche, Festmesse.
Für die Kinder gibt’s jeweils eigene Bereiche zu tun & erleben (je nach Pfarre anders): Transparente tragen, eigene Lieder, einen eigenen „Einzug“ und „Auftritt“ im Rahmen der Messe... DER Einstieg in die Karwoche! Beginn:
  • Kled: 8.45 Uhr – vor Kirche;
  • Mw: 9 Uhr – Mannswörtherstr.102;
  • Rann: 10.15 Uhr – Wiese hinter Kirche
  • Schw: 10 Uhr – Kellerberg;
  • 12ax: 9 Uhr – vor der Volksschule
Ratscher/innen gesucht (ab Schulalter)
Es gilt, in den Osterferien (Karfreitag & Karsamstag) gruppenweise von Haus zu Haus zu gehen, um ratschend die Botschaft von Jesu Tod und Auferstehung zu den Menschen zu bringen.
Wer Interesse hat, hier mit dabei zu sein – bitte melden bei:
Kled: Roswitha Sprinzl - Tel: 01 / 707 42 42;
Rann: Maria Pap - Tel: 0680 / 323 00 53; eM: maria.pap@gmx.at
Mw: Margit Schneider – eMail: mur.schneider@aon.at;
Schw: Margit Bauer – Tel: 0676 / 542 25 87, eMail: margit@gmx.net oder im Pfarrbüro
12ax: Elfi Schott elfi.schott@pfarren-gemeinschaft-raum-schwechat.at

PGS l i v e 12/2015

PGS l i v e 12/2015
Woche vom 22. bis 29. März 2015: 5. Fastensonntag

Fr, 27. März 2015, 17.30 Uhr:
15. Ökumenischer Schwechater Stadtkreuzweg
8 christl. Pfarrgemeinden laden ein!
Treffpunkt: 17.30 Uhr vor der Schwechater Pfarrkirche am Hauptplatz, Schweigemarsch mit Gebetsstationen, Abschluss in unserer Evang. Pfarrkirche (Andreas Hofer Platz);
anschl. Agape! Wir gehen bei jedem Wetter!

Palmsonntag: 29. März 2015
DIE große Einleitung in die „Heilige Woche“: Gemeinsam wollen wir uns neu der Realität des Lebens stellen, mit Jesus ins „Jerusalem unseres Lebens“ einziehen... Treffpunkt außerhalb der Kirche, Segnung der Palmzweige, Prozession zur Kirche, Festmesse. Die Beginnzeiten (& Orte):
Kled: 8.45 Uhr – vor Kirche; Mw: 9 Uhr – Mannswörtherstr.100; Rann: 10.15 Uhr – Wiese hinter Kirche, Schw: 10 Uhr Kellerberg; 12ax: 9 Uhr vor Volksschule
2 Infos ad Schwechat: Wichtig für Senior/inn/en & Gehbehinderte: Am Kellerberg werden Sitzbänke aufgestellt – für einen Shuttle-Dienst hin & retour können sich Interessierte bei Dorli Hable (Tel: 0650 / 46 14 759) oder im Pfarrbüro melden (Abfahrt 9.40 Uhr Hauptplatz)

PGS l i v e 11/2015

PGS l i v e 11/2015
Woche vom 15. bis 22. März 2015: 4. Fastensonntag

gemeinsames PGS-Le+O-Projekt – Start am Mittwoch
Am Mi, 18. 3. ist 11.30 bis 13 Uhr die erste Ausgabe von Lebensmitteln im Pfarrzentrum Zirkelweg (danach 14-tägig, d. h. in den geraden Kalenderwochen). Immer mehr Menschen in Österreich können sich grundlegende Dinge wie Lebensmittel nicht mehr leisten. Hier hilft Le+O mit
Lebensmitteln und einem individuellen, kostenlosen Beratungs- und Orientierungsgespräch. Le+O hilft:
• mit Lebensmittelausgabe (je nach Vorrat, Frisch- und Haltbarprodukte) um € 3,50 Kostenbeitrag.
• mit einem Orientierungsgespräch und Beratung durch unsere SozialarbeiterInnen: Wir nehmen uns Zeit, hören zu und beraten bei finanzielle Notlagen, Arbeitslosigkeit, Durchsetzung finanzieller An-
sprüche bei Behörden & Ämtern und vielem mehr.

Eine Le+O-Berechtigungskarte erhalten Menschen mit einem Haushaltsnettoeinkommen unter
1 Erwachsene/r € 1.104,-
2 Erwachsene € 1.656,-
1 Erwachsene/r + 1 Kind € 1.435,-
1 Erwachsene/r + 2 Ki € 1.766,-
2 Erwachsene + 1 Kind € 1.987,-
2 Erwachsene + 2 Ki € 2.318,-
Für jede weitere erwachsene Person im Haushalt plus € 552,- und für jedes Kind plus € 331,-.
... oder Menschen in besonderen Notlagen. Für die Registrierung (beim 1. Besuch) wichtig mitzubringen: Lichtbildausweis & Meldezettel aller im Haushalt lebenden Personen & Einkommensnachweis (z.B. Bescheid zur Mindestsicherung, Lohnzettel, Pensionsbescheid, ...)

PGS l i v e 10/2015

PGS l i v e 10/2015
Woche vom 8. bis 15. März 2015: 3. Fastensonntag

PGS: Blick voraus: Start Le+0-Projekt am Mi, 18. 3.
Die letzten Vorbereitungen laufen: Unser „Le+0-Projekt“ („Lebensmittel + Orientierung“ – www.caritas-leo.at) der 5 Pfarren unserer PGS gemeinsam mit der Caritas Wien geht in die „Startposition“. Am Mi, 18. 3. ist 11.30-13 Uhr erste Verkaufszeit, dann jew. mittwochs alle 2 Wochen!

Kinderaktion:
Schokolade für Kinder in Bukarest 
Auch heuer sammeln unsere hiesigen Kinder wieder als Osterschenk für unsere Kinder im „Schwechathaus für ehem. Straßenkinder“ Schokolade: Bitte bis Mo, 23. März in die Schachtel (hinten in der Pfarrkirche Schwechat bzw. Schw.-Pfarrbüro); wichtig: Bitte nur flache Tafeln etc. – keine Osterhasen (es muss sich gut verpacken lassen).

papierene Fußwaschung
In Schwechat schon lange üblich, in Rannersdorf & Kledering als Neuversuch: Der Gründonnerstag – Tag, wo Jesus den Seinen dient – lädt dazu ein, über unseren eigenen Dienst an Mitmenschen und evtl. auch im Pfarrgeschehen nachzudenken:
Wir wollen Zettel auflegen, wo konkrete (pfarrliche, aber auch sonstige) Dienste genannt sind, zu denen sich Menschen dann entscheiden können. Wer hat Ideen dafür oder kennt Bedarf? Bitte bis Mi, 18. 3. melden: Rannersdorf an Pfr-helf. Maria, Kledering an Brigitta Lausch, Schwechat an Pfr. Gerald

Fasten im Alltag
Schon einmal überlegt, vielleicht mitzutun?: 1 Woche (Mo, 23. – Fr, 27. 3.) Vollfasten (keine feste Nahrung) als einen Weg zum Wohlfühlen, zur Tiefe & Ganzheitlichkeit; mit (nach Möglichkeit) fast tägl. Treffen für Infos & Austausch & Gebet? Willkommen zum (völlig unverbindlichen) Info-Treffen: So, 8. 3. 17.30 Uhr im Pfarrclub (Pfrhf Schwechat)

Krankensalbung
... dafür ist die „Österliche Bußzeit“ eine ideale Zeit. Unsere Priester besuchen gerne auch zu Hause zur Feier! 2 gemeinsame Feiern: So, 15. 3. 15 Uhr Sonntagsmesse mit Angebot zur Krankensalbung in der Pfarrkirche Schwechat;
Fr, 20. 3. 11 Uhr im Seniorenzentrum Schwechat (Pflegestation); im allgemeinen Bereich des Seniorenzentrums hat dies vergangenen Mittwoch ebenso stattgefunden!

PGS l i v e 9/2015

PGS l i v e 9/2015
Woche vom 1. bis 8. März 2015: 2. Fasten-So

Fastensuppe: „Suppe essen – Schnitzel zahlen“, 
damit etwas Gutes zu tun (wir bitten um einen wirklich kräftigen Beitrag – nicht Almosen, sondern Teilen! – nach Eigeneinschätzung).
Die Erträgnisse werden für Frauenförderungs-Projekte (Lateinamerika & Asien) der Aktion „Familienfasttag“ weiter gegeben! (www.teilen.at/Kath.Frauenbewegung) ; es trägt der
Grundintension christlichen Fastens Rechnung:
Nicht privat zurück ziehen, sondern als Schritt hinein in die Gemeinschaft.
Kled: vergangenen Sonntag (s. u.).,
Rann: Sa, 28.2.nach 17.30-Uhr-Messe; & So, 1. 3. nach 10.15-Uhr-Messe
Schw: So, 8. 3. 10-Uhr-Messe
12ax: So, 8. 3. 9-Uhr-Messe
Mw: So,15.3. nach 9.30-Uhr-Messe

PGS l i v e 8/2015

PGS l i v e 8/2015
Woche vom 22.Febr. bis 1. März 2015: 1. Fastensonntag

1. Fastensonntag 
Im heutigen Evangelium erleben wir Jesus 40 Tage in der Wüste. Äußerlich und wohl vor allem aber auch innerlich „reißt’s ihn hin und her“ – im Bild der Versuchungen deklariert, bildhaft in den „wilden Tieren und Engeln“. Letztlich hören wir, dass er (friedlich) bei (mit) den wilden Tieren (in sich) lebt und die Engel ihm dienen.
Einladung, den eigenen, inneren „wilden Tieren“ nachzuspüren – all dem, was sich in meinem Herzen nicht so leicht „beherrschen“ lässt, was meine Seele aus der Tiefe heraus unwillkürlich „bewegt“: Gefühle und Triebe, Sexualität und Leiblichkeit, Sehnsüchte und Sorgen, Vitalität & Schattenseiten…:
Wer sich ihnen im Angesicht Gottes stellt, der braucht sie nicht vermeintlich „totschlagen“, wird nicht von ihnen beherrscht, sondern lernt mit ihnen friedlich & erfüllt „zu leben“…
Aber auch ein Blick auf die „Engel“ ist wichtig, Engel, die gerne & leicht mein Leben zu beherrschen suchen: Meine Glanzseiten und Stärken, meine Charismen & Fähigkeiten:
Im Angesicht Gottes angesehen können sie zur tiefen Lebensbereicherung werden („dienten ihm“) – sonst beherrschen sie mein Leben (eingebildet werden, von Anerkennung anderer sklavisch abhängig,…)

Cilli-News Fastenzeit 2015

Cilli-News Fastenzeit 2015
Liebe Familien!
Die „Heiligen 40 Tage“ beginnen – die „Österliche Bußzeit“ (Fastenzeit) wird dieser Tage mit dem Aschermittwoch eröffnet. Herzlich willkommen, diese Wochen – so wie sie gemeint sind – als Chance eines Neubeginnes zu erleben und zu feiern. Dazu gibt es auch wieder viele pfarrliche Angebote für Familien & Kinder!
Von Herzen wünsche ich fröhliche, Sinn-volle und vor allem lebensfördernde Tage auf dem Weg zum großen Fest der Auferstehung und des Lebens!
Liebe Grüße Pfarrer Gerald 

JAKOBUS l i v e 1 / 2015

JAKOBUS l i v e 1 / 2015
ASCHERMITTWOCH extra 2015

Liebe Christ/inn/en unserer Pfarrgemeinde!                              Aschermittwoch, 18. Februar 2015
Eben noch waren Fasching, Fest & Bälle für viele das Bestimmende – heute steigen wir mit dem Aschermittwoch in die neue Zeit ein – die „Heiligen 40 Tage“ der Vorbereitung auf das zentrale Fest für uns als Christi/inn/en mit den größten Feiern unseres Glaubens.
Als Zeichen des Neuanfangs markieren wir den Einstieg heute mit der uns aufgelegten Asche: Zeichen der Reinigung & des Neuanfangs, zugleich aber auch für die Vergänglichkeit des Lebens, allerdings von IHM durchdrungen (Aschen-Kreuz):
Auch, wenn alles im Leben (manchmal) zerbröselt: In IHM finden wir Halt!

PGS l i v e 7/2015

PGS l i v e 7/2015
Woche vom 15. bis 22. Februar 2015: 6. Sonntag im Jahreskreis

„letzter Aufruf“: 
Glaubensseminar „Veränderungen – (m)einen eigenen Halt finden“ 
Gemeinsam für unsere „Pfarren-Gemeinschaft“ (PGS) im Pfarrheim Schwechat; 
Start: Aschermittwoch, 18. 2.;

PGS l i v e 6/2015

PGS l i v e 6/2015
Woche vom 8. bis 15. Februar 2015: 5. Sonntag im Jahreskreis

Glaubensseminar
„Veränderungen – (m)einen eigenen Halt finden“
Wie jedes Jahr startet am Aschermittwoch, 18. 2. (in 10 Tagen!) für die Österliche Bußzeit wieder unser „Glaubensseminar“ mit folgenden Schwerpunkten:
(alles jeweils gemeinsam für unsere „Pfarren-Gemeinschaft“ (PGS) im Pfarrheim Schwechat)

PGS l i v e 5/2015

PGS leben 5/2015
Woche vom 1. bis 8. Februar 2015: 4. Sonntag im Jahreskreis

Papst bei Pfarrbesuch: Kinderweinen stört Gottesdienst nicht
Nicht weinende Kleinkinder, sondern Kirchgänger, die sich über sie beschweren, sind nach Ansicht von Papst Franziskus eine Zumutung: "Mich stört es sehr, wenn ein Kind in der Kirche weint und es Leute gibt, die nicht gestört werden wollen und sagen, das Kind soll nach draußen", sagte er vor Eltern von Säuglingen und Kleinkindern in einer römischen Pfarre. Die Tränen eines Kindes seien die "beste Predigt" so der Papst; "sie sind wie die Stimme Gottes; verjagt sie nie aus der Kirche". Es sei normal, dass Kinder weinten, Lärm machten und "mal hier und mal dorthin" gingen. (15.12.14; KAP)

PGS l i v e 4/2015

PGS l i v e 4/2015
Woche vom 25.Jän. bis 1. Febr. 2015:3. Sonntag im Jahreskreis

Glaubensseminar
„Veränderungen – (m)einen eigenen Halt finden“

Wie jedes Jahr startet nächstes Monat (Aschermittwoch, 18. 2.) für die Österliche Bußzeit wieder unser „Glaubensseminar“ mit folgenden Schwerpunkten:
(alles jeweils gemeinsam für unsere „Pfarren-Gemeinschaft“ (PGS) im Pfarrheim Schwechat)

Le+O-Info-Abend

Le+O-Info-Abend am Mo, 19. 1. 2015
Pfarrer Gump: Ein vielversprechender Einstieg in ein starkes Projekt
zugunsten von wirtschaftlich Armen in Schwechat

Das Festsaal im Pfarrzentrum Zirkelweg war mit über 70 Personen gut gefüllt, als die „Pfarren-Gemeinschaft Raum Schwechat“ zusammen mit der „Caritas-Wien“ zu einem Info-Abend zum „Le+O-Projekt“ einlud.

PGS l i v e 3/2015

PGS l i v e 3/2015
Woche vom 18. bis 25. Jänner 2015: 2. Sonntag im Jahreskreis

Le+O: Lebensmittel & Orientierung
gemeinsam für unsere Pfarren-Gemeinschaft:
Viele haben sich schon zur Mithilfe angemeldet, aber wir brauchen noch weitere für Lebensmittel-Ausgabe (& sonstige Mithilfe) jeden 2. Mittwoch ca. 10.15-ca. 15 Uhr (oder auch nur teilweise).
Dazu ein großer Info-Abend am Mo, 19. Jänner 18-20 Uhr im Pfarrzentrum Zirkelweg;
Start der Aktion: Mi, 18. März 2015.

Oase 21.1.2015

O A S E – eine Einladung an alle, die sich miteinander mit ihrem Glauben in erfrischender Form auseinandersetzen wollen.
Unser Thema im Fasching: ...und Sarah lachte (vgl. Gen 18,12) Humor in der Bibel
Mi, 21.1.2015 um 19.00 Uhr
in der Pfarre Zwölfaxing Himbergerstraße 1
Mit Dekanats-PAss Ingrid Mohr an wechselnden Orten in der Pfarrengemeinschaft Raum Schwechat. Die Themen sind jeweils pro Abend in sich abgeschlossen, die Teilnahme ist offen.
Die weiteren Termine im Arbeitsjahr 2014/15: Mittwoch 6.5. und 10.6.

PGS l i v e 2/2015

PGS l i v e 2/2015
Woche vom 11. bis 18. Jänner 2015: Taufe des Herrn

Abschluss der Weihnachtszeit: Fest „Taufe des Herrn“
Als Christen brauchen wir Weihnachten nicht vorziehen (schon ab Beginn des Advents feiern) oder in 3 Tagen abwickeln: Die Weihnachtzeit dauert vom 25. 12. (inkl. Vorabend = „Hl. Abend“) bis zum „Sonntag nach Epiphanie (6. 1.)“, also diesmal bis heute So, 11. Jänner: Abschluss ist das Fest „Taufe des Herrn“.

Sternsinger 2015

Großer Erfolg beim Sternsingen 2015
der Pfarren-Gemeinschaft Raum Schwechat
Tausende Menschen an 6 Tagen besucht,
€ 24.413,76- für 500 Projekte der Entwicklungshilfe „ersungen“ (= vorläufiges Endergebnis = Stand 8. 1. 2015, 20 Uhr)

Etwa 250 verschiedene Mitwirkende, darunter viele Jugendliche;
über 1.500 Menschen mit Geld aus der Sternsinger-Aktion allein der „Pfarren-Gemeinschaft Raum Schwechat“ nachhaltig geholfen.

PGS l i v e 1/2015

PGS l i v e 1/2015
Woche vom 6. bis 11. Jänner 2015: Epiphanie

Denk-Mal: „Epiphanie“ = Fest „Erscheinung des Herrn“ – 6. Jänner
Nach julianischem Kalender (nach dem sich viele orthodoxe Christen, so auch unsere Äthiopischen Geschwister in Kleinschwechat, richten) fällt auf diesen Tag der 25. 12. – ergo ist es „ihr“ Weihnachtsfest. Epiphanie bedeutet das unvermittelte und wohltätige Erscheinen einer heilbringenden Gottheit – im Kaiserkult war es zumeist der Besuch oder die Anwesenheit des göttlichen Kaisers, der als Wohltäter kam. Als Fest entstand es in der Ostkirche nach dem Konzil von Nizäa (325 n. Chr. – Definition der Gottessohnschaft Jesu): Christen begannen, das „Erscheinen“ Christi ihres Herrn und Königs für die Welt zu feiern: Feierlicher Einzug, Huldigung und Lobpreis („Kyrie eleison“), Tauffeiern, Darbringung von Gaben, Evangelium von Taufe Jesu & Hochzeit Kana, ...). Das heutige Evangelium der Weisen aus dem Osten (Könige, 3, verschiedene Erdteile & Lebensalter etc. sind spätere, sehr sinnvoll-deutende Entwicklungen) drückt einen wesentlichen Festinhalt aus:
Der zur Welt gekommene Gott ist für alle Menschen da, wer ihn sucht, wird ihn finden und kehrt verwandelt („auf anderen Wegen“) in den Alltag zurück!

Cilli-News Jänner & Februar 2015

Cilli-News Jänner & Februar 2015

Liebe Familien!
Willkommen im neuen Jahr 2015 – Euch allen Gottes Segen dazu!
Und es steht wieder eine Fülle von Kinderangeboten an – willkommen, jene in Eurer Pfarre zu besuchen, aber auch (bei interessanten Möglichkeiten bei den Nachbarn) dort dazu zu gehen: In unserer Pfarren-Gemeinschaft ist jede/r überall willkommen und zu Hause!
Helfen wir gemeinsam zusammen, dass unsere Kinder unsere Kirche (konkret in den Pfarr- Gemeinden) als Lebensraum erfahren, wo sie sich wohl fühlen und darin Gottes Gegenwart spüren – denn: Kinder sind die Zukunft, vor allem aber die Gegenwart unserer Kirche!
Liebe Grüße
Pfarrer Gerald