„Fortsetzung Glaubensseminar als Gruppe

„Fortsetzung Glaubensseminar als Gruppe
Ganz intensiv haben sich fast 100 Personen im Glaubensseminar damit beschäftigt, was sie auf dem Weg ihres Lebens trägt - bei manchen besteht der Wunsch, sich auch über die Fastenzeit hinaus im Rahmen eines monatlichen Treffens damit auseinanderzusetzen. 
Die Themen der jeweiligen Abende (immer am 2. Mittwoch des Monats um 19.30 Uhr) werden nach den Wünschen bzw. Lebenssituationen der Teilnehmenden ausgesucht und in kreativer Weise miteinander erschlossen. Herzliche Einladung dazu!
Die nächsten Termine:  11.6., 10.9., 8.10. 
Kontakt: Ingrid Mohr, Tel. 0664/885 226 18, eMail ingrid.mohr(at)dekanat-schwechat.at

Info 13.6.2014

Liebe Pfarrgemeinde!

Wie allgemein bekannt stehen in unserer „Pfarren-Gemeinschaft Raum Schwechat“, die die Evang. Pfarre, sowie die Kath. Pfarren Mannswörth, Rannersdorf, Schwechat und Zwölfaxing umfasst, drastische, personelle Änderungen an: Von den 3 Pfarrern bzw. Moderatoren werden 2, nämlich Pater Kuruvila in Rannersdorf und Jeremie Bono in Zwölfaxing, mit Ende August weggehen – leider war es dem Bischof nicht möglich, Nachfolger für die Leitung der Pfarren zu finden; einzig die Entsendung eines „Aushilfskaplans“, dessen primäre Aufgabe allerdingst das Studium ist, wurde möglich.

Am Freitag kamen in Absprache mit unserem Bischof die Stv. Vorsitzenden der Pfarrgemeinderäte, sowie die hauptamtlichen Seelsorgerinnen zusammen, um einen sinnvollen Umgang mit dieser Situation zu beraten und Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten. In einem dichten, von großer Liebe zu Gott uns unserer Kirche, sowie ehrlich-produktiver Kompromissbereitschaft getragenem Gespräch wurde eine Lösung erarbeitet, die dem Bischof nun zur Bestätigung vorgelegt wird; diese Bestätigung wird in den nächsten Tagen erwartet.

Hier die wichtigsten Schwerpunkt der für ab 1. September geplanten Regelung – bei deutlich verminderter, ja fast halbierter Priester-Anzahl:

Die wichtigsten Punkte:
  • Jede Pfarre bleibt für sich bestehen – von uns Christ/inn/en gehört Glauben und Leben zusammen; wir wollen den Alltag in unseren Pfarrgemeinden miteinander teilen, am Sonntag betend vor Gott tragen und Verwandlung feiern! Dafür braucht es die Mithilfe vieler – mehr noch als bisher. Dafür werden hauptamtliche Seelsorger/innen (Priester & Laien) in produktiver Zusammenarbeit mit den gewählten Pfarrgemeinderäten und den anderen, ehrenamtlich Engagierten unter der Gesamtleitung von Pfarrer Gerald Gump ihren Beitrag leisten.
  • Dafür braucht es intensivere Zusammenarbeit. Manches wird in Zukunft besser gemeinsam, als einzeln laufen; manches wird durch eine Pfarre so und auch mit Begeisterung abgedeckt, dass die Nachbarpfarren bewusst darauf verzichten – eine Chance, dass wir mehr zu dem kommen, wozu uns Gott mit Möglichkeiten und Charismen ausgestattet hat.
  • Und: Es braucht von allen die Bereitschaft zur Veränderung im Sinne eines größeren, solidarischen Miteinanders. Dies wird besonders über die Sonntags-Gottesdienste spürbar werden: Wir können mit bei halbierter Priester-Situation nicht die bisherige Breite von 11 Sonntagsmessen unverändert beibehalten. Alle Pfarren werden vorerst einen Vorabend- & einen Vormittagsgottesdienst feiern können. Es braucht aber leichte Veränderungen in den Beginnzeiten, Entfall in manchen Fällen, sowie 1 x / Monat die Gestaltung als Wort-Gottes-Feier.
Konkret heißt das für uns:

Kledering: Anstatt wöchentlicher Sonntagsmesse: alle 2 Wochen entweder Messe um 8.45 Uhr (geplant wäre die gewohnte Gestaltung durch die Rannersdorfoniker), oder eine Vorabendmesse am Samstag um 18 Uhr (mit engagierter Gestaltung)

Mannswörth: gleich bleibende Gottesdienst-Zeiten; Änderung: 1 x / Monat wird sowohl der Vorabend-, wie auch die Vormittags-Gottesdienst als Wort-Gottes-Feier gestaltet.

Rannersdorf: Verlegung der Sonntag-Vormittagsmesse auf 10.15 Uhr; und: 1 x / Monat wird sowohl der Vorabend-, wie auch die Vormittags-Gottesdienst als Wort-Gottes-Feier gestaltet.

Schwechat: Die sonntägliche „Familienmesse“ wird gestrichen – wir behalten die Ferien- & Feiertagsordnung einer gemeinsamen 10-Uhr-Messe bei; 1 x / Monat wird der Gottesdienst als Wort-Gottes-Feier gestaltet.

Zirkelweg: 1 x / Monat wird der Gottesdienst als Wort-Gottes-Feier gestaltet.

Zwölfaxing: Verlegung der Sonntag-Vormittagsmesse auf 9 Uhr; und: 1 x / Monat wird sowohl der Vorabend-, wie auch die Vormittags-Gottesdienst als Wort-Gottes-Feier gestaltet.

Diese Regelung gilt probeweise ab Anfang September bis vor Advent – auf den Erfahrungen aufbauend werden wir eine Gottesdienstordnung für das neue Kirchenjahr überlegen. Wir bitten alle, dies gemeinsam als Versuch zu akzeptieren und konstruktiv gemeinsam darauf hin zu wirken, dass daraus Gutes wachsen kann.
  • Viele weitere Veränderungen und Zuständigkeiten werden in den nächsten Wochen und Monaten geklärt werden. Wichtig wird sein, dass in jeder Pfarre klare Ansprechpersonen, sowie Seelsorgerinnen & Seelsorger verfügbar sein werden.
  • Wenn im Wesentlichen alle zusammen helfen, ist die Chance groß, dass die Veränderungen nicht nur Umstellung, sondern zugleich auch große, neue Möglichkeiten bedeuten.
  • Wir bitten um Euer Gebet, dass in all dem Gottes Geist gut wirken kann!
Pfarrer Gerald Gump
im Namen des Koordinierungs-Teams